Bild von einer Kuh

Dialog von Landwirten und Verbrauchern

Zahlreiche Landwirte ärgern sich darüber, welches Bild viele Verbraucherinnen und Verbraucher von der Landwirtschaft und der Tierhaltung haben. Sie möchten gerne dazu beitragen, Vorurteile in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger auszuräumen.

Darum zeigen viele auf ihren Höfen, wie sie ihre Tiere versorgen und wie sie mit ihnen umgehen. Interessierte können auch viel über das Verhalten der Tiere lernen. Mit Einblicken in die Bauernhöfe können Landwirte auch aufmerksam machen, dass Milch, Butter, Fleisch, Wurst und andere Erzeugnisse nicht von alleine ins Supermarktregal gelangen. Gleichzeitig können die Besucherinnen und Besucher hautnah erleben, dass landwirtschaftliche Betriebe heute modernste High-Tech-Unternehmen sind.

Dialog und Diskussion erwünscht

Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 19. bis 28. Januar 2018 stellen sich Landwirtinnen und Landwirte den Fragen der Verbraucherinnen und Verbraucher. In Halle 23a auf der Bühne sind Dialog und Diskussion ausdrücklich erwünscht. Im Rahmen des Bühnenprogramms werden täglich am frühen Nachmittag zwei Landwirtinnen oder Landwirte Einblicke in ihre Arbeit geben und Fragen aus dem Publikum beantworten.

Darüber hinaus stellt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) ein neues Online-Portal für Verbraucherinnen und Verbraucher vor. Es erklärt leicht verständlich und anschaulich, wie Landwirtinnen und Landwirte arbeiten und wie unsere Nahrungsmittel erzeugt werden. Es liefert neutrale Informationen zu kontrovers diskutierten Themen, erläutert Verbraucherinnen und Verbrauchern, wie sie Landwirtschaft ganz unmittelbar erfahren können und lädt zum Dialog ein.

Welche Fragen haben Sie?

Sie müssen aber nicht unbedingt nach Berlin zur "Grünen Woche" fahren, Sie können uns Ihre Fragen oder Themen schreiben, die Sie interessieren und die Sie gerne beantwortet hätten, an tierwohl-staerken(at)ble.de .

Außerdem halten wir Sie hier auf dem Laufenden und berichten auch über die Dialogveranstaltungen vor Ort.

Tierwohl-Stand "Eine Frage der Haltung" auf der Internationalen Grünen Woche 2017, Quelle: BLE