Bild von einer Kuh

Ein Fall von Afrikanischer Schweinepest in Polen

Am 14. November 2019 wurde bei einem tot aufgefundenen Wildschwein in Polen etwa 80 Kilometer entfernt von der Grenze zu Brandenburg Afrikanische Schweinepest festgestellt. Der polnische Veterinärdienst hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) darüber informiert. Das BMEL steht in ständigem Austausch mit den polnischen Behörden und der EU-Kommission.

Seit fünf Jahren gibt es ein Seuchengeschehen im Osten von Polen, das ungefähr 250 Kilometer von dem jetzigen Fall entfernt ist. Bereits im Juni 2018 haben die Veterinärbehörden von Polen und Deutschland zudem eine gemeinsame Übung durchgeführt, die einen raschen Informationsfluss nach Feststellung der Afrikanischen Schweinepest zwischen den Veterinärbehörden beider Länder sicherstellen soll.

Bisher gibt es keinen Fall in Deutschland

Die Afrikanische Schweinepest stellt seit einigen Jahren auch für Deutschland eine Bedrohung dar, weshalb für das Bundeslandwirtschaftsministerium die Prävention an erster Stelle steht. Unter anderem wurde eine mehrsprachige Aufklärungskampagne gestartet, bei der online und mit Flyern und Plakaten auch an Tank- und Rastplätzen informiert wird.

Reisende werden aufgefordert, achtsam mit Speiseresten umzugehen. Unter ungünstigen Bedingungen können unachtsam entsorgte Reste von virushaltigem Reiseproviant ausreichen, um die Seuche einzuschleppen. Solche Essensreste sollten daher vermieden oder für Wildschweine nicht zugänglich entsorgt werden.

Für Schweine haltende Betriebe bedeutet der aufgetretene Fall, dass sie sich strikt an Biosicherheitsmaßnahmen halten müssen, die durch die Anforderungen in der Schweinehaltungshygieneverordnung geregelt sind. Die zur Jagd Berechtigten werden aufgefordert, verendet aufgefundene Wildschweine den jeweils zuständigen Behörden anzuzeigen, um eine entsprechende Untersuchung sicherzustellen.

Weitere Informationen

Die Afrikanische Schweinepest

Afrikanische Schweinepest (ASP): BMEL bittet um Wachsamkeit und Vorbeugung

Reisende werden aufgefordert, besonders achtsam mit Speiseresten umzugehen und sie nicht sorglos unterwegs wegzuwerfen, Quelle: Michal - stock.adobe.com