Bild von einer Kuh

Hühnerleben und Tierwohl

Hühner liefern Eier und Fleisch für die menschliche Ernährung. Doch wie leben die Tiere und was wird für mehr Tierschutz getan?

Die meisten Legehennen in Deutschland leben in Bodenhaltung (65 Prozent, Zahlen aus 2017), meist zu Zehntausenden in Volieren mit mehreren offenen Etagen. In einer Einstreu aus Stroh oder Hobelspänen können sie scharren, picken und im Staub baden. In der Freilandhaltung haben die Hennen zusätzlich Auslauf ins Freie. Rund 16 Prozent der Legehennen werden so gehalten. 11 Prozent leben in ökologischer Haltung. Die Zahl der Legehennen, die in der sogenannten Kleingruppenhaltung in Gruppen von bis zu etwa 65 Tieren in ausgestalteten Volieren mit Sitzstangen, Legenestern und Scharrbereich leben, sank auf 8 Prozent. Diese Haltungsform ist noch bis 2025 erlaubt.

Welche Maßnahmen ergriffen werden, um mehr Tierschutz in die Hühnerställe zu bringen, das können Sie im neuen Thema des Monats lesen.
> mehr lesen

Ein abgewetzter Schnabel verursacht weniger schwere Verletzungen, falls es doch mal zum Federpicken kommt, Quelle: BLE