Bild von einer Kuh

Masthühner in Mobilställen – das gibt es bisher selten

Bisher kennt man die Haltung von Hühnern in Mobilställen eher von Legehennen. Die Haltung von Masthühnern in einem Mobilstall ist eine alternative Haltungsform, die es in der Praxis noch nicht so häufig gibt.

Ab Februar gibt es bei den Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz ein Projekt dazu, um bereits vorhandene Erkenntnisse und Erfahrungen zu bündeln und daraus Empfehlungen für die praktische Umsetzung abzuleiten. Dazu werden auf zehn Betrieben mit Mobilstallhaltung von Masthühnern Informationen gesammelt, deren Anwendung unter Praxisbedingungen evaluiert und wenn möglich optimiert. Damit soll ein wesentlicher Beitrag zur Steigerung des Tierwohls zur Haltung von Masthühnern in Mobilställen geleistet werden.

Die teilnehmenden Betriebe werden von den Projektnehmern intensiv betreut und erhalten praxisgerechte Anleitungen bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen. Der Schwerpunkt im ersten Jahr liegt auf der Tiergesundheit und dem Verhalten. Hierfür werden Verhaltensbeobachtungen sowohl im Stall als auch im Auslauf gemacht. Ziel ist es, über die Art und Weise der Nutzung von Stalleinrichtungen und Auslauf den Beitrag zum Tierwohl zu erfassen.

Für das zweite Jahr wird der Schwerpunkt die Gestaltung des Auslaufs und die Optimierung von Gestaltungselementen und Versteckmöglichkeiten z.B. vor Beutegreifern sein.

Wichtig ist der Austausch unter den Landwirten, daher werden sie untereinander vernetzt. Zusätzlich wird es Informationsveranstaltungen geben. Die Erfahrungen und Ergebnisse sollen an ein breites Fachpublikum weitergegeben werden.

Verbesserungen in der Nutztierhaltung

Die Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz (kurz: MuD Tierschutz) wurden 2012 vom Bundesernährungsministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Ziel initiiert, Erkenntnisse zur Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung aus der Wissenschaft effektiv in die Praxis zu transferieren. Darüber hinaus werden Demonstrationsbetriebe als Teile verschiedener Themennetzwerke gefördert. Sie erhalten Beratung und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung konkreter Veränderungen im Betrieb. Hierzu zählen insbesondere der Verzicht auf nicht-kurative Eingriffe, der reduzierte Einsatz von Antibiotika, die Verbesserung des Hygienemanagements, die Optimierung von Haltungsbedingungen sowie die Verwendung von an die Tierbedürfnisse angepasster Stalltechnik.

Weitere Informationen

Schafe und Hühner im Siegerland: In einen mobilen Hühnerstall schauen …

Internetportal MuD Tierschutz

Masthühner in Freilandhaltung, Quelle: BLE