Bild von einer Kuh

Neues Video zu Tierwohl und Fleischpreisen

In einem kurzen Film werden Verbesserungen in der Schweinehaltung an drei Beispielen gezeigt. Sie führen zu mehr Tierwohl. Sie erklären aber auch, warum mehr Tierwohl das Schnitzel teurer macht.

Die Mehrheit der Bundesbürgerinnen und -bürger isst Fleisch. Meist ist ein günstiger Preis das entscheidende Kaufkriterium. Gleichzeitig wünschen sich viele eine bessere Haltung mit mehr Tierwohl.

Die meisten Schweine leben heute in klimatisierten Ställen ohne Stroheinstreu und auf engem Raum. Natürliches Verhalten ist nur eingeschränkt möglich. Das erzeugt Stress und kann zu Verhaltensstörungen führen.

Dabei gäbe es Verbesserungsmöglichkeiten in der Schweinhaltung, die zu mehr Tierwohl führen würden – aber natürlich auch zu mehr Kosten. Beispiele für solche positiven Veränderungen sind mehr Platz im Stall, Ausläufe im Freien und mehr Beschäftigung.

Sehen Sie mehr im Video, welches das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) erstellt hat.

Zum Video auf dem BZL-YouTube-Kanal

Der BZL-Film mit dem Titel "Warum mehr Tierwohl das Schnitzel teurer macht" erklärt an Beispielen, warum mehr Tierwohl zu mehr Kosten führt