Bild von einer Kuh

Von der Bühne live in den Stall geschaut

Betriebsleiter Ralf Remmert gab dem Publikum auf der Internationalen Grünen Woche einen Live-Einblick in seinen Stall, direkt von der Bühne aus wurden die Schweine im Stall gezeigt. Ralf Remmert ist es besonders wichtig, den Dialog zwischen Landwirten und Verbrauchern zu fördern, und zu erklären, wie Schweinehaltung heute funktioniert und was er zum Wohl seiner Schweine in seinem Stall für Verbesserungen vornimmt.

Betriebsleiter Remmert betreibt einen großen landwirtschaftlichen Betrieb in der Prignitz im Nordwesten von Brandenburg. Auf dem Betrieb gibt es Platz für 1.300 Sauen. Die Hälfte der Ferkel wird auf dem Betrieb selber gemästet. Es wird auch Ackerbau betrieben. Der Betrieb Prignitzer Landschwein GmbH & Co. KG vermarktet einen Teil der Tiere in der eigenen Fleischerei selber.

Aus dem Stall ist der technische Leiter Torsten Möller des Betriebs auf die große Bühnenwand zugeschaltet. Torsten Möller hat die gesamte Technik im Stall konzipiert. Die ganze Fütterungsanlage und die Lüftungsanlage Ist mit sehr viel Technik verbunden. Seine Aufgaben sind insgesamt, die Neuentwicklungen und Reparaturen im Stall sowie den Produktionsalltag aufrecht zu erhalten.

Schweinestall mit Wohlfühlatmosphäre

Die Verbraucherinnen und Verbraucher in der Sonderschauhalle hatten die Gelegenheit, direkt in den Stall zu schauen. Das Besondere im Stall ist, dass keine Spalten mehr im Stall sind, unter dem sich normalerweise in Ställen mit Spaltenböden die Fäkalien befinden. Die Schweine in diesem Stall stehen auf Stroh. Die Tiere leben auf diesem Betrieb in einem Stall mit Wohlfühlatmosphäre, im etwas dunkleren Ruhebereich gibt es sogar Fußbodenheizung, an der Seite gibt es Fressplätze und in der Mitte einen Aktivitätsbereich.

Stall den Tieren anpassen - nicht umgekehrt

Ralf Remmert hat sich schon viele Jahre mit dem Thema Ringelschwanz beschäftigt und er sagt, dass das Halten von Schweinen mit intaktem Ringelschwanz nicht so trivial ist, wie man sich das denkt. "Der Schwanz des Schweines ist ein Anzeiger für das Wohlbefinden des Schweines", so Herr Remmert. "Wichtig ist, dass den Tieren nie langweilig ist, im konventionellen Haltungssystem stößt man da immer wieder an Grenzen". Und aus all seinen Überlegungen und Neuentwicklungen ist eine ganz neue Haltungsform geworden. Die Frage ist, was die Tiere brauchen, um sich wohl zu fühlen. Viele Jahre war es umgekehrt: Die Tiere wurden dem Stall angepasst, doch da muss ein Umdenken stattfinden und es muss überlegt werden, welche Struktur im Stall notwendig ist, damit sich die Tiere dort wohl fühlen.

Während des Dialogs auf der Bühne gab es immer wieder den Blick in den Stall: Für die Verbraucherinnen und Verbraucher wird die Gabe von Strukturfutter in die Bucht demonstriert. Es konnte beobachtet werden, wie die Schweine sich mit dem Futter beschäftigen. Nur in einem solchen Stall ohne Spalten ist diese Art der Beschäftigung für die Tiere möglich, denn sie möchten das Futter mit der Rüsselscheibe über den Boden schieben und das geht in einem Stall mit Spaltenboden nicht. Für die Tiere ist wichtig, ihren Wühlinstinkt ausleben zu können. Und das Futter muss auch gut schmecken. Und das ist alles auf diesem Betrieb möglich.

Was interessiert Verbraucherinnen und Verbraucher?

Eine Verbraucherfrage ging um die Vermarktung: "Wenn das Ganze teurer ist, wer ist der Partner in der Vermarktung, der die höheren Aufwendungen honoriert?" Dafür sei notwendig, so Betriebsleiter Remmert, dass es eine entsprechende Vermarktung gibt. Er ist froh, Partner in der Region und eine entsprechende Vermarktungskette gefunden zu haben.

Eine andere Frage war, ob die Tiere auch draußen leben? Dazu erklärte der Tierhalter, dass bei ihm die Tiere im Stall leben. Um Tiere draußen halten zu können, ist eine Genehmigung notwendig, die davon abhängt, wie die Emissionswerte (also beispielsweise die Gerüche) sind. Bei der Schaffung von Außenklimabereichen müssen auch die hygienischen Aspekte beachtet werden. Dem Betriebsleiter ist wichtig, seine Tiere gegen Einflüsse von außen abzuschirmen, zum Beispiel auch gegen die Gefahr der Afrikanischen Schweinepest.

Weitere Informationen

Dialog: Bürger fragen - Landwirte antworten

Informationen zur Schweinehaltung

Ein Live-Einblick in einen modernen Schweinestall mit Wohlfühlatmosphäre: Das war auf der Bühne in der Sonderschauhalle der Internationalen Grünen Woche in Berlin möglich. Quelle: BLE
Betriebsleiter Remmert beantwortete im Dialog mit Verbrauchern viele Fragen zur modernen Schweinehaltung, Quelle: BLE