Was Sie vor dem Kauf eines Hundes beachten sollten

Gut erzogene und gesunde Hunde sind im Allgemeinen tolle Haustiere und bereiten viel Freude. Dennoch sollte man sich die Anschaffung eines Hundes gut überlegen. Hunde werden für gewöhnlich um die 12 Jahre alt, manche leben aber auch viel länger. Wenn also alles gut geht und Sie einen
gesunden und gut sozialisierten Hund kaufen, werden Sie ein Haustier haben, das Sie über viele Jahre treu begleiten wird.

Ist ein Hund das Richtige für mich?

Dinge, die es zu beachten gilt:

  • Werden Sie in der Lage sein, sich tagtäglich um Ihren Hund zu kümmern? Hunde nehmen viel Zeit und Energie in Anspruch, weil sie auf Ihre Betreuung angewiesen sind. Alle Hunde, auch die kleinen, brauchen viel Bewegung und die Möglichkeit, regelmäßig im Freien spazieren zu gehen, zu toben und zu spielen. Wie viel Bewegung ein Hund braucht, hängt weitgehend von seinem Alter und seinem Gesundheitszustand ab, aber Sie sollten bereit sein, jeden Tag mit ihm spazieren zu gehen; manche Hunde müssen sogar dreimal am Tag ausgeführt werden.
  • Passt ein Hund in Ihr Familienleben?
  • Wer kümmert sich um den Hund, wenn Sie mit Ihrer Familie in Urlaub fahren?
  • Haben Sie genügend Platz zuhause, um einen Hund zu halten?
  • Haben Sie die finanziellen Mittel, um die laufenden Kosten zu tragen? Für die Haltung eines Hundes müssen Sie mit rund 1000 Euro oder mehr pro Jahr rechnen (Futter, Ausstattung, Tierarzt, Betreuung etc.).

Welche Art von Hund ist am besten für mich geeignet?

Als nächstes sollten Sie überlegen, welche Art von Hund am besten zu Ihrem Lebensstil passt. Jeder Hund hat andere Eigenschaften mit Blick auf Verhalten, Bewegungsdrang, Zeitaufwand und Bedarf an tierärztlicher Versorgung.

Fragen Sie einen Tierarzt und führen Sie mit seiner Hilfe umfangreiche, zuverlässige Online-Recherchen durch (siehe Internetadressen unten), bevor Sie sich einen Hund anschaffen. Tierärzte sind in der Lage, Ihnen Ratschläge zu geben, wie Sie einen Hund auswählen, der zu den Erwartungen und der Lebensweise Ihrer Familie passt. Sie können Ihnen nützliche Informationen darüber geben, welche gesundheitlichen oder tierschutzrechtlichen Aspekte es bei bestimmten Hunderassen zu beachten gilt. Sie können Ihnen möglicherweise einen oder mehrere Züchter in Ihrer Umgebung empfehlen.

Informationen und Ratschläge erhalten Sie auch bei diversen Organisationen, die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Hundes zur Seite stehen (siehe Internetadressen unten).

Wo finde ich meinen Hund?

Überlegen Sie sich gut, woher Sie Ihren Hund beziehen wollen. Im Idealfall adoptieren Sie Ihren Hund aus einem registrierten Tierheim, einer örtlichen Auffangstation oder kaufen ihn bei einem seriösen (registrierten) Züchter. In einigen Ländern ist die Registrierung und/oder Kategorisierung (Hobbyzüchter, professionelle Züchter, etc.) von Züchtern gesetzlich vorgeschrieben. Machen Sie sich mit den nationalen Vorschriften vertraut.

Viele lokale Auffangstationen oder Tierheime haben sowohl Welpen als auch geeignete erwachsene Hunde zur Vermittlung im Angebot. Warum nicht einem solchen Tier eine Chance geben? Das Tierheim wird Ihnen sagen können, ob der zu vermittelnde Hund zu Ihnen und Ihrer familiären Situation passt (Kinder, andere Hunde etc.). Ziehen Sie es jedoch vor, einen Hund zu kaufen anstatt ihn zu adoptieren, holen Sie Erkundigungen über den Züchter oder den Verkäufer und entsprechende Empfehlungen ein. Bitte beachten Sie, dass in diesem Text der Begriff "Verkäufer" für Personen verwendet wird, die selbst Welpen oder Hunde kaufen und weiterverkaufen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei Ihrer Suche nach einem neuen Welpen oder Hund auf einen betrügerischen Züchter oder Verkäufer stoßen, ist leider höher als Sie denken. Achten Sie darauf, dass Sie keinen Welpen aus einer Welpenfabrik oder von skrupellosen Züchtern oder Verkäufern kaufen, denn das kann Sie viel Geld kosten und für die betroffenen Hunde und Welpe großes Leid bedeuten. Unter einer Welpenfabrik, auch Welpenfarm oder Welpenmühle genannt, versteht man eine kommerzielle Hundezuchtanlage, die unter unangemessenen Bedingungen betrieben wird, welche den verhaltensmäßigen, sozialen und/oder physiologischen Bedürfnisse der Hunde nicht gerecht wird. Derartige Vermehrer wenden gerne emotionale Tricks an, um Sie dazu zu bewegen, einen Welpen aus Mitleid zu kaufen. Seien Sie vorsichtig und melden Sie verdächtige Verkäufer stattdessen der Polizei oder den örtlichen Behörden.

Immer mehr Menschen tendieren dazu, Welpen oder erwachsene Hunde im Internet zu kaufen, mitunter auch aus anderen Ländern. Seien Sie sich hierbei allerdings der damit verbundenen höheren Risiken bewusst (auch der gesundheitlichen und tierschutzrechtlichen Gefahren für Ihren Welpen oder Hund). Sollte Ihr Hund nämlich illegal eingeführt worden sein, müssen Sie mit teuren Quarantäne-/Bußgeld-/Strafverfolgungsmaßnahmen rechnen.

In einigen Ländern gibt es spezielle Fachzeitschriften und Online-Plattformen, über die Züchter oder Verkäufer kontrolliert Hunde verkaufen oder an ein Tierheim bzw. an eine Rettungs- oder Auffangstation vermitteln können. Erkundigen Sie sich, welche Vorschriften für Ihr Land gelten. Beachten Sie jedoch, dass diese Plattformen nicht perfekt sind, seien Sie also immer vorsichtig! Prüfen Sie, ob die Angaben, die besagte Plattformbetreiber von den Züchtern/Verkäufern verlangen, geeignet sind, die Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Verantwortlichkeit der Züchter/Verkäufer zu gewährleisten und den illegalen und unverantwortlichen Verkauf von Heimtieren zu bekämpfen. Weitere Informationen finden Sie unter den unten aufgeführten Links.

Seien Sie auch bei der Nutzung sozialer Medien vorsichtig, da es in einigen Ländern verboten ist, auf bestimmten Plattformen Werbung für Tiere zu machen. Einige Social-Media-Kanäle (z. B. Facebook) verbieten den Verkauf oder die Abgabe lebender Tiere.

Unabhängig davon, wo ein Welpe oder ein Hund inseriert wird, befolgen Sie immer die nachfolgenden Schritte, um sicherzustellen, dass der Züchter verantwortungsbewusst handelt und der Welpe oder Hund glücklich und gesund ist.

Was ist vor dem Online-Kauf eines Welpen oder Hundes zu beachten?

Was mit Blick auf den Hund zu beachten ist:

  • Planen Sie stets einen Besuch beim Züchter ein und lernen Sie die Mutter und die Welpen kennen, bevor Sie sich zum Kauf verpflichten. Kaufen Sie niemals einen Welpen aus einem Inserat, bei dem Sie den Züchter treffen, um den Welpen an einem anderen Ort als seinem Geburtsort abzuholen (z. B. an einer Autobahnraststätte oder einem Parkplatz), oder bei dem der Verkäufer vorschlägt, den Welpen zu Ihnen nach Hause zu liefern.
  • Vergewissern Sie sich beim Besuch des Welpen (und der Mutter), dass der Welpe glücklich und gesund ist. Achten Sie insbesondere auf folgende Dinge: Der Welpe sollte klare und helle Augen haben, ruhig und mühelos atmen, ein sauberes Maul mit weißen Zähnen und rosa Zahnfleisch haben, seine Rippen sollten nicht sichtbar sein, er sollte seine Umgebung aufmerksam beobachten und auf Reize reagieren.
  • Fragen Sie nach: Wann wurde der Welpe geboren? Wo wurde der Welpe geboren? Wo ist die Mutter?
  • Alter: Welpen sollten niemals verkauft werden, bevor sie vollständig entwöhnt sind, was normalerweise bis zum Alter von 8 Wochen der Fall ist. Ihr Welpe muss mindestens 12 Wochen alt sein, bevor Sie ihn zum Zweck der Heimtierreise gegen Tollwut impfen lassen dürfen, da die meisten Länder keine Tiere akzeptieren, die älter als 12 Wochen und nicht gegen Tollwut geimpft sind. Erkundigen Sie sich, welche Vorschriften in dem Land gelten, in das Sie reisen wollen. Sie können frühestens 21 Tage nach Verabreichung der Tollwut-Erstimpfung mit Ihrem Tier verreisen.
  • Fotos: Lassen Sie sich nicht von niedlichen Fotos hinreißen (vor allem nicht von solchen, die in einer künstlichen Umgebung aufgenommen wurden). Prüfen Sie, ob das Foto realistisch ist und tatsächlich den beworbenen Hund zeigt. Prüfen Sie, ob die Fotos korrekt beschriftet sind, beispielsweise ob auf der Bildunterschrift die auf dem Foto abgebildete Rasse angegeben ist.
  • Fragen Sie nach Impfnachweisen und anderen Gesundheitsdaten. Normalerweise erhalten Welpen ihre erste Impfung im Alter von acht Wochen. Welpen dürfen frühestens im Alter von vier Wochen geimpft werden. Selbst dann sollte ein Hund aber erst ab einem Alter von sechs Wochen geimpft werden. Der Impfpass sollte von einer Tierarztpraxis abgestempelt und von einem Tierarzt unterschrieben sein. Fragen Sie, ob eine Behandlung gegen Parasiten (Entwurmung, Behandlung gegen Flöhe etc.) erfolgt ist. Fragen Sie, ob es zuvor gesundheitliche Probleme gab.
  • Bitten Sie um Unterlagen zur Kennzeichnung und Registrierung. Fragen Sie, ob der Hund einen EU-Heimtierausweis hat und wenn ja, welche Nummer und ggf. welcher Ländercode darin eingetragen ist. Der Züchter sollte Ihnen Unterlagen über den Mikrochip aushändigen, aus denen die individuelle Identifikationsnummer Ihres Welpen und die Datenbank, in der er registriert ist, zu entnehmen sind. Bitte beachten Sie, dass der Hund, wenn er aus einem anderen Land kommt, einen Heimtierausweis des Herkunftslandes haben, im Allgemeinen ordnungsgemäß gegen Tollwut geimpft und mindestens 15 Wochen alt sein muss (für EU-Länder: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:32013R0576). Für Drittländer gelten besondere Regeln für den Import, die Sie unter folgender Adresse finden:
    https://ec.europa.eu/food/animals/pet-movement/eu-legislation/non-eu-imports_en und
    https://www.fve.org/publications/qa-rules-for-pet-travel-and-pet-passports/

Was mit Blick auf den Züchter zu beachten ist:

Sehen Sie zu, dass Sie einen Hund von einem verantwortungsvollen und registrierten (falls in Ihrer Region zutreffend) Züchter kaufen.

  • Achten Sie beim Lesen der Websites von Züchtern oder Verkäufern auf verdächtig aussehende Texte, Texte, die aussehen, als seien sie maschinell übersetzt worden, falsche Bilder (das Bild stimmt nicht mit dem beschriebenen Hund überein), unzureichende Informationen über den Züchter, Preisnachlässe usw. Seien Sie vorsichtig bei Inseraten, in denen der Verkäufer nur unter einem Pseudonym und einer Handynummer auftritt. Kein Deal ist zu schön, um wahr zu sein.
  • Versuchen Sie herauszufinden, ob die Website von einem kommerziellen Züchter, einem Hobbyzüchter oder einem Hundeverkäufer stammt. Die meisten verantwortungsvollen Züchter züchten nur wenige Rassen und werben nicht mit Hunden aus mehr als drei Rassen. In einigen Ländern dürfen Welpen ausschließlich von Züchtern verkauft werden. Außerdem müssen Züchter in einigen Ländern über eine Lizenz verfügen, um Welpen gewerblich zu verkaufen. Dementsprechend sollten sie ihre Lizenznummer anzeigen oder zur Verfügung stellen.
  • Sprechen Sie mit dem Züchter am Telefon. Verantwortungsbewusste Züchter haben umfassende Kenntnisse über ihre spezielle Rasse. Sie werden Ihnen gerne sagen, wie die Welpen gehalten werden und welche Gesundheitsuntersuchungen (Welpen und Eltern) durchgeführt wurden. Der Züchter wird Sie auch fragen, ob Sie bereits Erfahrung mit Hunden haben bzw. ob Sie als Hundehalter geeignet sind.
  • Fragen Sie den Züchter nach Referenzen, Erfahrungsberichten oder anderen Bescheinigungen. Wenden Sie sich an einen örtlichen Tierarzt.
  • Erkundigen Sie sich nach Ihren Rechten als Käufer, z. B. nach einem Verbrauchervertrag und/oder einer Garantie.
  • Planen Sie stets einen Besuch beim Züchter ein und lernen Sie die Mutter und die Welpen kennen, bevor Sie sich zum Kauf verpflichten. Überweisen Sie kein Geld, bevor Sie den Welpen nicht persönlich gesehen haben. Sehen Sie zu, dass Sie eine Quittung erhalten und die Zahlung nachvollziehbar ist (Zahlen Sie lieber mit Kreditkarte anstatt mit EC-Karte). Trauen Sie niemandem, der Sie bittet, bar zu bezahlen oder der Ihnen keine Quittung ausstellen will.

In Ihrem Land gibt es möglicherweise zusätzliche Anforderungen wie etwa die, dass alle Hunde identifiziert und registriert sein müssen, bevor sie verkauft werden. Machen Sie sich mit den nationalen Vorschriften vertraut.

Weitere Informationen

Was Sie vor dem (Online-)Kauf eines Hundes beachten sollten (pdf-Dokument, 163 KB, fast barrierefrei)

Kurzinformationen auf einer Seite: Was Sie vor dem (Online-)Kauf eines Hundes beachten sollten:

Weiterführende Informationen in englischer Sprache

Es folgt eine Auswahl an Internetangeboten, weitere sind in der oben genannten pdf-Datei "Was Sie vor dem (Online-)Kauf eines Hundes beachten sollten" zu finden:

Informationen zum Thema: Wie finde ich den für mich passenden Hund? – auf Englisch: https://www.rspca.org.uk/adviceandwelfare/pets/dogs/puppy/choosing

Informationen zum Thema: einen gesunden Welpen aussuchen – auf Englisch: https://www.rspca.org.uk/adviceandwelfare/pets/dogs/puppy/healthy

Allgemeine Informationen zum Erwerb von Welpen – auf Englisch: https://www.rspca.org.uk/adviceandwelfare/pets/dogs/puppy

Hinweise dazu, wie man Hunde verantwortungsvoll erwirbt oder aufnimmt – auf Englisch: https://www.dogstrust.org.uk/help-advice/buyer-advice/how-to-get-a-dog-responsibly

Informationen über die zu erwartenden Hundehaltungskosten: https://www.pdsa.org.uk/media/4371/paw-2018-full-web-ready.pdf

Weitere Informationen in anderen Sprachen

Ratschläge für die Auswahl eines gesunden und gut sozialisierten Hundes – auf Niederländisch und Französisch: https://www.wur.nl/nl/onderzoek-resultaten/onderzoeksprojecten-lnv/expertisegebieden/actuele-themas/kennis-op-maat/fairfok-zo-kies-je-een-gezonde-en-sociale-hond.htm

Gebilligt durch die EU-Plattform für Tierschutz

Hundewelpe rennt mit aufmerksamem Blick auf einer Wiese
Die Anschaffung eines Hundes sollte gut überlegt sein, auch wenn Welpen noch so süß aussehen, es gibt viele Dinge zu beachten. Quelle: © Reddogs – stock.adobe.com
Abbildung des Flyers mit den Leitlinien für Interessierte am Hundekauf, mit einem Klick auf das Bild kann die barrierefreie Version der Kurzinformationen ohne die farbige Gestaltung heruntergeladen werden, eine designgetreue Version finden Sie unter "weitere Informationen" am Textende.