Bild von einer Kuh

Tierwohl-Label als Einkaufshilfe

Der Tierschutz steht als Staatsziel im Grundgesetz. Deswegen initiiert, unterst├╝tzt und koordiniert das Bundesministerium f├╝r Ern├Ąhrung und Landwirtschaft (BMEL) Ma├čnahmen f├╝r mehr Tierwohl in Deutschland. Das Tierwohl ist eine Frage der Haltung: Damit sind sowohl die ethische Einstellung zum Tier gemeint als auch die tats├Ąchlichen Lebensbedingungen der Tiere in den Betrieben.

Sie als Verbraucher haben es in der Hand: Immer wenn Sie zu Produkten aus besonders tiergerechter Haltung greifen, unterst├╝tzen Sie damit Betriebe, die ├╝ber den gesetzlich vorgeschriebenen Standard hinaus in mehr Tierwohl investieren. Sie k├Ânnen Fleisch aus besonders tiergerechter Haltung im Handel an Tierwohl-Labeln auf der Verpackung erkennen.

Schauen Sie nach, was hinter den verschiedenen Labeln steckt: Vergleich verschiedener Tierwohl-Label

Lebensmittellabel: Informationen auf einen Blick

Label sind kleine grafische Zeichen (Logos) auf den Verpackungen von Produkten. Sie geben Ihnen Entscheidungshilfen beim Einkauf. Besonders bekannt und verbreitet sind Label f├╝r Lebensmittel. Sie zeigen auf einen Blick, welche Produktionsstandards bei der Herstellung eines Lebensmittels eingehalten wurden, etwa bei Bioprodukten.

Hinter einem glaubw├╝rdigen Label stehen

  • Organisationen, die Regeln f├╝r die Produktion aufstellen,
  • Betriebe, die ihre Herstellungsprozesse so einrichten, dass sie nach diesen Regeln produzieren und dies auch belegen k├Ânnen und
  • unabh├Ąngige Kontrolleure, die ├╝berwachen, dass diese Regeln auch eingehalten werden.

F├╝r eine besonders tiergerechte Haltung

Sie w├╝nschen sich Lebensmittel bei deren Erzeugung besonders hohe ethische Standards eingehalten werden. Das gilt auch beim Einkauf von Fleisch. In Deutschland wird vor allem das Fleisch von Gefl├╝gel, Rindern und Schweinen verzehrt. Bevor sie Fleisch kaufen und zubereiten, m├Âchten immer mehr Menschen wissen, unter welchen Bedingungen die Tiere gelebt haben.

In Deutschland und in der EU gelten gesetzliche Mindeststandards f├╝r die Tierhaltung, die auch den Tierschutz ber├╝cksichtigen. Viele Menschen m├Âchten aber, dass den Tieren ├╝ber den gesetzlichen Mindeststandard hinausgehende Bedingungen, zum Beispiel mehr Platz oder mehr Besch├Ąftigung, angeboten werden. Sie wollen, dass sie besonders tiergerecht gehalten wurden.

Ausgew├Ąhlte Fragen der Tierwohl-Label

Qualit├Ąts-Label zum Thema Tierwohl stellen deshalb unter anderem folgende Fragen:

  • Auf welche Eigenschaften hin wurde ein Tier gez├╝chtet?
    Beispiel: Steht die Muskelmasse von Masttieren in einem gesunden Verh├Ąltnis zu ihrem Skelett? Denn nur dann f├╝hlen sie sich wohl.
  • Wie  hat das Tier von seiner Geburt bis zur Schlachtung gelebt?
    Beispiel: Wie viel Platz und wie viele Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten hatte das Tier? Denn das wirkt sich positiv auf das Befinden und Verhalten der Tiere aus.
  • Wie wurde das Tier zum Schlachthof transportiert?
    Beispiel: Werden die Transportwege kurz gehalten? Denn das hilft dabei, Stress bei den Tieren zu vermeiden.
  • Wie wurde das Tier get├Âtet?
    Beispiel: Wurden die Tiere nach der Ankunft schnell entladen? Auch das hilft, damit sie nicht unn├Âtig leiden.

Die Landwirtschaft stellt sich zunehmend der Zertifizierung durch Tierwohl-Label. Dadurch erh├Âht sie das Vertrauen der Verbraucher in ihre Produkte. Denn wenn die Haltung der Tiere verbessert wird, entsteht ein ethischer Mehrwert f├╝r tierschutzinteressierte Verbraucher.

Es gibt bereits verschiedene Tierwohl-Label. Viele gelten bislang jedoch nur regional oder nur f├╝r die Produkte eines Anbieters. Auch andere Kennzeichnungen wie die Codes auf H├╝hnereiern und das MSC-Label f├╝r Fisch tragen zur Verbraucherinformation bei.